Vier Monate DSGVO – Fluch oder Segen?

Angst und Schrecken? Panik und Überforderung? Das sind nur wenige der Emotionen, die Unternehmer im Mai dieses Jahres gefühlt haben. Kein Wunder, dass sich auch viele Berater selbst zu diesem Thema beraten ließen. Doch manch einer misstraute dem externen Datenschutzbeauftragen – schließlich ging es um die Existenz des eigenen Unternehmens – und nahm das Ganze selbst in die Hand. So konnte die DSGVO auch die Gelegenheit sein, bestehende interne Prozesse zu überdenken und die eigenen Mitarbeiter zu schulen, sodass mehr Struktur und Ruhe ins Unternehmen kommen konnte. „Eine echte Chance!“

Andere Unternehmer hingegen fürchten nach wie vor Abmahnungen oder Bußgelder und bemerken doch keine positive Veränderung. Wie auch früher liest kaum irgendjemand die Datenschutzbedingungen. Somit steht zwar alles auf dem Papier, aber nicht wenige werden sagen: „Viel Aufwand für nichts“. Hat sich die Arbeit mit der DSGVO nun gelohnt? Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, indem Sie hier beide Positionen lesen.

Das Bürokratie-Monster hat sich zum echten Segen entwickelt.