Sind Langschläfer die besseren Mitarbeiter?

Zur Zeitumstellung wurden die Vor- und Nachteile der Sommerzeit wieder heftig diskutiert. Auch Schlaftypen wie Eule oder Lerche rücken dann regelmäßig in den Fokus. Aber egal ob von 6.00 bis 22.00 oder von 10.00 bis 2.00 Uhr lange Arbeitszeit und möglichst kurzer Schlaf gelten als Ausweis hoher Leistungsfähigkeit und Engagements für das Unternehmen. Das könnte ein großer Irrtum sein.