Kunden akquirieren und trotzdem gut verdienen?

Als Berater ist es oft schwierig sein Honorar festzulegen: Es gibt keine Gebührenverordnung, an der man sich orientieren kann, und auch die Konkurrenz hilft nicht weiter. Mit der gleichen Leistung erzielen  zwei verschiedene Berater stark abweichende Tagessätze. Hinzu kommt vor allem als selbstständiger Berater der Druck, pro Monat so viel zu verdienen, dass am Ende nach Abzügen wie Versicherung, Büromiete und Marketing, genug übrig bleibt. Tagessätze von 1.000 Euro sind wünschenswert. 

Dieser Artikel liefert einige Tipps, wie Sie als Berater das richtige Honorar festlegen und auch mit hohen Ansprüchen Kunden akquirieren können: Um sich von anderen Beratern abzugrenzen, kann es hilfreich sein, seine Zielgruppe genau zu definieren. Es reicht, in einer kleinen Zielgruppe an Bekanntheit zu gewinnen, wenn man dadurch mehr Aufträge erhält. Bei Beratern verschiedenster Branchen bekannt zu sein, hilft eher weniger, zumal Honorare von Branche zu Branche sehr stark variieren und keinen Vergleich liefern.  

Wie es angestellten Beratern mit Ihren Gehältern geht, lesen Sie hier.