Den Coach immer dabei – Start-up ersetzt den persönlichen Kontakt im Coaching durch Technik

Sicher und stark – das sollen vor allem Führungskräfte sein. Und dafür braucht es Coaching. Ein Start-up aus Berlin setzt auf eine ausschließlich digitale Beratung. Kommuniziert wird nur per App, per E-Mail oder telefonisch. Kann das den erfahrenen Coaches, die ihre Klienten persönlich beraten, Konkurrenz machen? Ziel des Start-ups ist es wie Coca-Cola zu werden: nutzbar für jedermann und jederzeit und an jeder Ecke verfügbar. Der Weg dahin ist ein wöchentliches Telefonat mit den Klienten. Denn diese eine Stunde lässt sich eher einrichten als einen ganzen Tag individuelles Training. Das junge Unternehmen setzt zudem auf Methoden aus der Verhaltenstherapie, die jedoch insbesondere bei klassischen Coaches auf starke Kritik stoßen. Doch auf der anderen Seite wird das Coaching durch die Kommunikation über elektronische Medien standardisiert und skalierbar.