Beratermarkt in Bewegung: In der Beratung läuft (fast) nichts mehr ohne IT

In letzter Zeit drängt sich die Digitalisierung immer mehr als Thema Nummer eins auf – unweigerlich auch in der Consulting-Branche. Klassische Management-Beratungen ohne IT-Kompetenz verlieren vermehrt an Bedeutung, denn Themen wie Internet of Things oder Big Data werden immer wichtiger. Als Reaktion darauf sind zwei Trends zu bemerken:

  1. Gerade die großen Beratungen entscheiden sich dazu, im IT-Bereich durch Zukäufe zu wachsen.
  2. Viele Unternehmen werben Berater ab, beschäftigen große interne Consulting-Abteilungen und holen sich nur noch externe Berater ins Haus, wenn es sich um Spezialthemen handelt.

Unabhängig davon, ob ein Unternehmen externe Consultants beauftragt oder selbst Berater einstellt, ist die Erwartung nach großer Erfahrung mit Digitalisierungsthemen und hoher Kommunikationskompetenz allgemein groß. Es reicht also nicht, sich nur mit einem Thema wie Big Data auszukennen, man muss es auch zugänglich vermitteln können.

Ein letzter Aspekt, der im Zusammenhang mit der Digitalisierung wichtig erscheint, ist die Vermarktung von Unternehmensberatungen. Bei vielen ist immer noch nicht der Weg der Online-Vermarktung angekommen, dabei ist in der heutigen Zeit gerade dieser der Schlüssel zum Erfolg.