Aktuelles

Wozu das Unternehmen Fein eine Social-Media-Strategie braucht

Dass Social Media inzwischen auch in Unternehmen im mehr zum Einsatz kommt, dürfte allgemein bekannt sein. Große und kleine Firmen kommunizieren über soziale Netzwerke mit Ihren Kunden und Mitarbeitern. Auch der Elektrowerkzeug-Hersteller Fein nutzt Social Media Kanäle, um mit seinen Endkunden zu kommunizieren. Das Besondere dabei: Zu ebendiesen Endkunden hat das Unternehmen sonst kaum Kontakt, da seine Produkte ausschließlich über den Fachhandel vertrieben werden.

Umfrage: „Innovationsreport 2015“

Wie jedes Jahr gibt es auch 2015 eine Umfrage vom DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) zum Thema Innovation. In der jährlichen Umfrage „Innovationsreport 2015“ sollen beispielsweise Rahmenbedingungen für Forschung und Innovation in Deutschland und auch im eigenen Unternehmen bewertet, sowie die eigenen Erfahrungen eingeschätzt werden.

Crash-Consulting: Warum du kein Berater werden solltest

Wenn man Karriere machen, seiner Kreativität freien Lauf lassen, nette Kollegen und Freizeit haben sowie viel Geld verdienen will – dann sollte man kein Berater werden. Warum nicht?

Mitarbeiterführung vor Carve-Out, De-Merger & Co.

Immer wieder werden IT-Unternehmen aufgeteilt. Für die IT-Manager ist das gut und schlecht zu gleich: Sie haben viel zu tun, müssen aber auch mit den Unruhen kämpfen, die durch Unternehmens-Trennungen auftreten. Wichtig ist dabei: Eine gute Führung der Mitarbeiter muss (weiterhin) gegeben sein. Denn in solchen Fällen der Ungewissheit und Ängste benötigen die Mitarbeiter wenigstens ein wenig Beruhigung. Passiert das nicht, laufen die Führungskräfte Gefahr, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Berater schauen sich nach neuen Jobs um

Es wird für Unternehmen immer schwieriger, Jungtalente für die Beraterbranche zu gewinnen. Diese ist vielen jungen Menschen nicht attraktiv genug. Der Wandel hat noch nicht ausreichend stattgefunden. Die 70-80-Stunden-Woche ist weiterhin der Normalfall und auch familienfreundliche Unternehmenspolitik genauso wie die sogenannte Work-Life-Balance sind eher ein Gerücht. Die wahren Aufstiegschancen hat man nur, wenn man hart aber auch vor allem lange daran arbeitet.

Der Mindestlohn ist da – Eine Übersicht

Zwar betrifft der Mindestlohn nicht direkt die Beraterbranche, dennoch ist es wichtig über die Neuerungen zumindest grundsätzlich Bescheid zu wissen. Bereits seit Januar 2015 sind diese in Kraft getreten. Es gilt also jetzt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 EUR. Und davon ist wirklich jedes Unternehmen betroffen.

Kaltakquise im B2B-Geschäft: Mit diesem Leitfaden haben Sie Erfolg

Die Kaltakquise im B2B-Bereich fällt vielen Unternehmern schwer. Doch auch Berater müssen manchmal zu solchen Mitteln greifen, um Neukunden zu gewinnen. Mit dem Leitfaden von Kaltakquise-Trainer Tim Taxer haben Sie sicher gleich bessere Chancen nicht abgewimmelt zu werden. Sogar in 50 Prozent der Fälle sollen Sie Erfolg haben, wenn Sie sich an sein Mustergespräch halten. Dieses wird zudem an Ihre Dienstleistung angepasst, sodass Sie sich keine Gedanken mehr machen müssen.

Innovationsmanagement im Mittelstand

Das Thema „Innovationsmanagement“ gewinnt gerade im Mittelstand immer mehr an Bedeutung. Laut dem DIHK-Innovationsreport steigen die Zahlen der Unternehmen, die systematisch Innovationsmanagement betreiben, stetig an. Aus diesem Grund hat die IHK-Innovationsberatung Hessen einen Leitfaden für die Praxis entwickelt. Er soll mittelständischen Unternehmen bei der Umsetzung von Innovationsmanagement helfen.

Chefgehälter nach Branchen: Was Geschäftsführer verdienen

In einer Studie von Deutschem Steuerberaterverband und „Handelsblatt“ wurden die Gehälter der Chefs deutscher Unternehmen abgefragt. Mehr als 3000 GmbH-Geschäftsführer haben daran teilgenommen und die Fragen beantwortet. Anlass dazu war, dass das Finanzamt sehr genau darauf achtet, wie viel sich die Chefs selbst überweisen. Mit der Teilnahme an der Studie wollten diese beweisen, dass es sich gar nicht um so große Summen handelt.

Dresscodes – Was ist Business casual?

Haben Sie auch schon einmal eine Firmeneinladung bekommen und konnten mit dem Dresscode „Business casual“ nichts anfangen? Heißt das nun Business – also Anzug und Krawatte – oder casual – also eher Jeans und Pullover?

Interim Manager kommen, um zu gehen

Interim Manager sind Manager auf Zeit. Sie kommen, um zu gehen. Sie haben keine Vergangenheit in dem Unternehmen und sind daher unbelastet. Sie haben keine Zukunft im Unternehmen und sind deshalb nicht auf Karriere aus. Sie wollen einfach nur ihren Job gut machen. So werden sie auch meistens bewertet: Gut bis sehr gut. Dafür verdienen sie auch etwa 1150 EUR am Tag.

In Deutschland wird der Anteil an Interim Managern auf etwa 7500 geschätzt. Der größte Teil sind Kaufleute, gefolgt von Ingenieuren und IT-Spezialisten.

Was IT-Consultants über Marketing wissen sollten

Wichtig für IT-Consultants ist nicht nur ihre Arbeit selbst, sondern auch das Marketing. Anders kommen sie nicht an neue Kunden und Aufträge. Vermarktung ist alles. Dabei sind die Berater jedoch gefordert, denn der Wettbewerb ist groß und die Leistungsbeschreibungen gestalten sich oft nicht so einfach.

Wie geht Motivation und Zufriedenheit im Job?

Man nehme drei Studien zum Thema Motivation und Zufriedenheit im Job und man bekommt drei unterschiedliche Ergebnisse. Fakt ist: Arbeitsverhältnisse sind sehr heterogen und genauso unterschiedlich sind auch die Wünsche und Ansprüche der Arbeitnehmer. Es gibt kein Normal-Arbeitsverhältnis, keinen Normal-Arbeitnehmer und auch keine Normal-Arbeitnehmerbedürfnisse. Und man sollte sich dieser Komplexität bewusst sein.

Jeder dritte Berater täuscht den Workaholic nur vor

Wie Spiegel-Online berichtet, täuschen 30 Prozent der Berater den Workaholic nur vor. Das ist das Ergebnis einer an der Boston University durchgeführten Studie, für die 115 Berater eines größeren Unternehmens befragt wurden.

Festgestellt wurde, dass Konsens ist, dass eine 80 Stunden Woche erwartet wird. Ein Drittel der Berater fanden sich damit ab und wurden dementsprechend entlohnt, ein Drittel diskutierten mit der Chefetage und wurden abgestraft und das geschickteste Drittel tat nur so, als würde es ständig fleißig sein, und wurde ebenfalls belohnt.

Mit Projektberichten punkten

In der Regel bieten Berater Print- oder Online-Magazinen sogenannte Fachartikel, die Ihre Leistungen und Kompetenzen darstellen, zum Veröffentlichen an. Viel seltener kommt es vor, dass Berater Projektberichte über in Unternehmen tatsächlich durchgeführte Projekte veröffentlichen wollen. Dabei bieten sich diese viel besser für die Eigenwerbung an, schließlich ist da die tatsächliche Arbeit des Beraters beschrieben und die Zustimmung eines Unternehmens zur Veröffentlichung eines Berichts sagt aus, dass der Berater gute Arbeit geleistet hat und gerne weiterempfohlen wird.

Netzwerk aufbauen: Warum Förster erfolgreicher sind als Jäger

Förster haben zwar ein Gewehr, setzen es jedoch lediglich zur Regulation des Wildbestandes ein. Förster sind keine Jäger, sie sind dazu da, den Wald zu pflegen. Genauso sollte es auch mit den persönlichen und vor allem beruflichen Kontakten sein. Nur so kann man ein funktionierendes Netzwerk aufbauen.

Leistungsstarke Mind-Mapping-Tools für Teams

Das Mind-Mapping ist grundsätzlich ein gutes und bewährtes Arbeitsinstrument. Auf diese Weise können Ideen, Informationen und Wissen effizient gesammelt und mit allen Mitarbeitern geteilt und gemeinsam bearbeitet werden. Ob zum Brainstorming, Projektmanagement oder zu Analysemaßnahmen – die Mind-Mapping Tools können inzwischen sehr vielfältig eingesetzt werden.

Mittlerweile gibt es auf dem Markt auch ganz unterschiedliche Lösungen – von einfachen Konsumenten-Produkten bis hin zu aufwändigen Business-Lösungen.

Toolbox Consulting Umfrage zu interessanten Themen

Seit Ende 2003 – also bereits seit über 10 Jahren – organisiert die IHK Wiesbaden regelmäßige Treffen unter dem Namen „Toolbox Consulting“. Bei diesen Treffen findet immer wieder ein breiter und interessanter Austausch zwischen Beratern unterschiedlicher Couleur statt.

Nun möchte die IHK Wiesbaden in einer Umfrage gerne einmal erfragen, welche Themen momentan für Berater besonders interessant sind, so dass sie auch von der nächsten Toolbox wieder profitieren können. Die Umfrage ist bis zum 15. Juli freigeschaltet und kann ganz bequem online ausgefüllt werden.

Drohnen im Unternehmenseinsatz

Immer mehr Unternehmen setzen Unmanned Aerial Vehicles (UAVs), auch Drohnen genannt, für den Erhalt besserer Daten ein – oder planen es zumindest. So gibt es beispielsweise bereits den DHL Paketkopter 2.0, mit dem Pakete per Drohnen zu gestellt werden. Doch ist der rechtliche Rahmen auch in Deutschland noch weit gesteckt und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So dürfen Drohnen in Hamburg zum Beispiel gar nicht eingesetzt werden, in Berlin dürfen sie innerhalb des S-Bahn-Ringes nicht fliegen.

Content Marketing: Mit guten Inhalten überzeugen

Content-Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder der eigenen Marke überzeugen soll. Dabei geht es nicht primär um den Verkauf, sondern um eine positive Assoziation dieser Inhalte mit Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen.

Dabei führen im Content-Marketing vor allem drei Faktoren zum Erfolg: