Aktuelles

Am Ende zählt der Klick!

Kennen Sie das? All‘ Ihre Analysetools verzeichnen hohen Traffic auf Ihrer Website, Ihrem Facebook-Auftritt oder bei der Google-Suche, aber bis auf den einen Klick kann man keine Aktivität seitens der Besucher registrieren. Dabei haben Sie viel Mühe in verschiedene Elemente investiert, die dem Besucher möglichst viele Klicks, Bestellungen oder Käufe entlocken sollen. Im Artikel „Call-to-action“ wird konkret erklärt, wie man mit den richtigen Handlungsaufforderungen das gewünschte Ziel erreicht.

Tag strukturieren: Produktiv im Home Office

Den Arbeitsalltag im Home Office zu strukturieren ist ein Thema des mehrteiligen Videotrainings von video2brain mit dem Titel „Außerhalb des Büros arbeiten“. Das Video soll vermitteln, wie man eine Grundlage für ein erfolgreiches Arbeiten fernab von klassischen Büroarbeitsplätzen schaffen kann.

Der Beitrag einer Webseite zum Unternehmenserfolg

Würde Ihre Unternehmenswebseite einer kritischen Prüfung Stand halten? Experten haben praxisnahes Feedback an sechs vollkommen unterschiedliche Unternehmenswebseiten aus bunt gemischten Geschäftsfeldern gegeben.

Innovationen im Mittelstand voranbringen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit seiner Maßnahme „KMU-NetC“ Entwicklungs- und Forschungsvorhaben kleiner und mittelständischer Unternehmen. Durch enge Vernetzung in leistungsstarken Clustern sollen KMU künftig im Wettbewerb gestärkt werden.

Die wahren „Junk-Mailer“: Kollegen

Läuft das E-Mail-Postfach Ihrer Mitarbeiter regelmäßig über? Die Flut an E-Mails scheint unaufhörlich und kostet wertvolle Arbeitszeit. Grund dafür sind nicht nur die gefürchteten Junk-Mails. Wirklich Zeit kostet der oftmals unnötige Einsatz der CC-Funktion von den Kollegen. Als Chef müssen Sie klare Regeln für den internen E-Mail Verkehr aufstellen.

Nur durch Zuhören lernt man

Wie reagiert man richtig bei kritischem Feedback? Unternehmer Sven L. Franzen erklärt, wie unterschiedlich Wahrnehmungen sein können und warum Zuhören der richtige Weg ist, um den Problemen auf die Spur zu kommen.

Lernen Sie Ihre Kunden besser kennen

Um Ihr Dienstleistungsportfolio optimal auf die Zielgruppe abzustimmen, ist es wichtig, Ihre Kundschaft genau zu kennen. Nur dann können Sie die Bedürfnisse der Kunden mit ihrem Leistungsangebot zu befriedigen.

Mit Content-Marketing Kunden gewinnen

Kundenaufbau durch Content-Marketing? – Das geht! Mit gut strukturierten Content-Marketing-Aktivitäten erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit auf Suchmaschinenportalen wie Google & Co. und locken somit mehr Besucher, also potentielle Kunden, auf Ihre Seite.

Ein Weg aus dem Microsoft-Word-Wahnsinn

Kaum einer benutzt es nicht: Microsoft Word. Die meiste Zeit erleichtert es die Arbeit im Büro wie auch Zuhause. Doch irgendwann stößt jeder an Grenzen – wie erstelle ich beispielweise ein automatisches Inhaltsverzeichnis? Mit ganz einfachen Tricks können Sie Probleme wie dieses lösen.

Kundengespräche leicht gemacht

Feuchte Hände, eine zittrige Stimme – viele kennen das aufkeimende Lampenfieber vor einem Kundengespräch. Leider bleibt dies meist nicht unbemerkt: sie offenbaren damit Ihre Unsicherheit und stärken im Gegenzug die Position Ihres Kunden.

11 Anlässe, die Sie für Facebook-Posts nutzen können

Sie haben zwar eine Facebook-Seite, wissen aber nicht, welche Geschichten Sie dort erzählen sollen? Es muss nicht immer eine anspruchsvolle Story sein, die folgenden 11 Tipps zeigen, wie Sie den Traffic auch mit einfachen Posts aufrechterhalten können:

Innovationskredit Hessen

Im Land Hessen wird ein neu konzipierter Innovationskredit vergeben. Dieser beläuft sich auf 100.000 bis 7,5 Millionen Euro und wird durch die Hausbanken vergeben. Um den Kredit zu bekommen, muss beim betreffenden Projekt der Innovationscharakter durch beispielsweise überdurchschnittliche Forschungs- und Entwicklungsaufgaben oder durch erhaltene Preise im Bereich Innovation nachgewiesen werden.

Weitere Unterlagen zum Innovationskredit Hessen finden Sie hier.

Bürokratieabbau: Weniger Pflichten für kleine Unternehmen

Nachdem bereits im Jahr 2015 ein Bürokratieentlastungsgesetz verabschiedet wurde, knüpft nun ein zweites solches Gesetz an ebendieses an. Kleine Unternehmen sollen zukünftig noch weiter von einigen bürokratischen Pflichten entlastet werden, insgesamt soll sich diese Entlastung auf rund 360 Millionen Euro im Jahr oder zehn Millionen Arbeitsstunden belaufen.

So überzeugen Sie als Berater mit Ihrer Publikation

Das Publizieren von Artikeln ist für Unternehmensberater eines der wichtigsten Instrumente, um potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen und den begehrten Expertenstatus aufzubauen. Daher ist es wichtig, gewisse Richtlinien zu beachten, um den gewünschten Erfolg zu gewährleisten. 

Wer sich vernetzt, der wird gefördert!

Mit dem Förderprogramm „Innovationsforen Mittelstand” will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zukunftsweisende Innovationspartnerschaften zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft unterstützen.

Weiterbildung im Alltag als wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen

Private Weiterbildung im Alltag trotz Vollzeitjob? Das geht - Mark Zuckerberg, Bill Gates und Warren Buffett machen es uns vor. Die tägliche Lektüre, das Absolvieren von Online-Kursen etc. sorgen dafür, dass Sie sich persönlich weiterentwickeln und Ihr Unternehmen voranbringen. 

Posten leicht gemacht – So erreichen Sie Ihre Zielgruppe

Die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Co. werden immer stärker dafür genutzt, eigene Inhalte an ein bestimmtes Publikum zu übermitteln. Auch im Bereich der Beratung lässt sich dieser Trend nachweisen. Vermeiden Sie direkte Werbung und locken Sie mit unterhaltenden Inhalten.

Drei Schritte zu einer positiven Fehlerkultur im Unternehmen

Fehlleistungen in der Berufswelt sind oftmals nicht zu vermeiden. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen einen positiven Umgang mit Misserfolg finden. Fehler als eine Chance zu begreifen, ist der erste Schritt zu einer erfolgsversprechenden Fehlerkultur.   

Berater machen die meisten Überstunden

Während die Anzahl der Überstunden deutscher Arbeitnehmer im Vergleich zum vorherigen Jahr gesunken ist, machen Unternehmensberater im Schnitt 5,5 Überstunden in der Woche – das sind etwa 2 Stunden mehr als beim durchschnittlichen Arbeitnehmer. Lediglich ein Drittel der Unternehmensberater bekommen einen Überstundenausgleich. Das hat die Untersuchung „Arbeitszeitmonitor 2016“ von Compensation Partner gezeigt.

Die ConsultingRegion Frankfurt RheinMain lädt zum Get Together 2016 ein

Seit 2005 veranstalten die Städte Wiesbaden, Eschborn und Bad Homburg ein jährliches Treffen der Unternehmensberater in der Region FrankfurtRheinMain. Die Kommunen sehen es mit als ihre Aufgabe Netzwerkstrukturen im Beratersektor aufzubauen bzw. zu stärken - und tragen damit dieser wichtigen Querschnittsbranche in der Region Rechnung.

Seit kurzem hat sich die Stadt Frankfurt am Main angeschlossen und ist in diesem Jahr erstmalig Gastgeber für das Treffen mit dem Titel:

„FinTech – braucht diese junge ‚Branche‘ Beratung?“